Blog, Sonstiges
Schreibe einen Kommentar

Winterspaziergang für die Seele: von Schilksee nach Falkenstein

In den vergangenen Wochen ist der Winter nochmal so richtig aus sich herausgekommen. Manche bleiben dann lieber daheim vor dem Ofen. In diesem Beitrag möchte ich Euch motivieren trotzdem vor die Tür zu gehen. Denn ein Winterspaziergang  ist nicht nur gut für das Immunsystem, sondern auch für die Seele.

Diesen Winter war es bis Ende Januar ziemlich gemäßigt in Schleswig-Holstein. Erst der Februar hat das Thermometer so richtig unter den Gefrierpunkt gehen lassen. Und gerade während dieser Zeit macht das Spazieren besonders viel Spaß. Denn neben Schnee und Eis hat sich auch die Sonne mal wieder blicken lassen. Außerdem habe ich ganz in der Nähe einen ganz schönen Weg zum Spazieren gefunden.

Gründe für einen Winterspaziergang

  • Immunsystem stärken: Gerade Bewegung bei kalten Temperaturen aktiviert das Immunsystem und regt die Durchblutung an. Die Winterluft befreit außerdem die Schleimhäute.
  • Laune verbessern: Auch im Winter können wir bei Tageslicht Vitamin D tanken. Das ist wichtig für unseren Körper und steigert die Laune!
  • Mee(h)r genießen: Die Winterlandschaft hat auch seinen Reiz. Und gerade am Meer scheint das Wasser noch anziehender zu sein, weil die Natur im Winterschlaf ist.
  • Kopf frei machen: Stress auf der Arbeit? Kopfweh von der Heizungsluft? Dann schnell nach draußen. Die frische Luft wirkt Wunder. Der frische Wind wird dir sicher den Kopf freipusten.
  • Bewegung tut gut: Regelmäßiges Spazierengehen hält dich fit und regt den Stoffwechsel an.

Spazieren zwischen Friedrichsort und Schilksee

Ich hatte Glück, an einem besonders schönen und winterlichen Tag an der wunderbaren Steilküste zwischen Schilksee und dem Falkensteiner Stand spazieren zu gehen.

Der Strand war zum Teil vereist und der Schnee lag noch auf den Steinmohlen. Das Wasser hatte ungefähr 2 Grad und war in Strandnähe auch teilweise gefroren. Für mich ein kleiner Abenteuer-Spaziergang.

Auch die ganze Steilküste sah toll aus. Es wirkte wie nicht von dieser Welt.

Insgesamt war aber der ganze Weg wunderschön. Wir sind das erste Stück am Meer gelaufen und dann die Treppe hoch zur Steilküste.

Dort oben ist ein kleines Waldstück mit phantastischem Blick auf das Meer.

 

Pause beim Elefant am Strand in Falkenstein

Für uns war eine Pause beim ‚Elefant am Strand‘ Pflicht. Schließlich bekommt man hier wirklich guten Kaffee und Kakao. Außerdem gibt es ganz hervorragende, herzhafte Waffeln.

Danach sind wir an der Steilküste zurückspaziert und die Sonne kam nochmal etwas mehr raus.

Orte und Parken

Zum Überblick für dich nochmal alle Punkte auf der Karte. Parken kannst du beim Olympiazentrum in Schilksee. Hier ein großer Platzplatz, der auch ausgeschildert ist:

 

Natürlich steht schon der Frühling vor der Tür und damit Spaziergänge durch die aufwachende Natur.

Viel Spaß an der frischen Meeresluft,

Eure Wiebke

PS: In der Galerie gibt es alle Bilder im Überblick.

Kategorie: Blog, Sonstiges

von

Die Liebe zum Meer und meine Abenteurlust animieren mich immer wieder etwas zu schreiben. Ich probiere gerne alles aus und stelle dabei für dich die interessanten Details heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.