Blog, Sonstiges
Schreibe einen Kommentar

Traditionssegler und Kieler Woche Impressionen

Windjammerparade 2017 Kiwo

Zugegeben, die Kieler Woche ist bereits einige Wochen her. Aber nach der Kieler Woche ist ja bekanntlich auch vor der Kieler Woche! In diesem Beitrag erfährst du, was die Windjammerparade der Kieler Woche mit Traditionsseglern zu tun hat. Außerdem gibt es ein paar allgemeine Impressionen zur Kieler Woche!

Kieler Woche

Im Jahr 1882 fing alles mit einer kleinen Segelregatta in Kiel an. Mit den Jahren ist dieses Fest immer größer geworden. Während der Kriegsjahre gab es aber auch eine längere Pause. Glücklicherweise wurde die Kieler Woche danach aber wieder belebt. In den letzten Jahrzehnten ist es vom Segelevent zum internationalen Volksfest geworden. Die Kieler Woche findet immer in der letzten vollen Juni-Woche des Jahres statt.

Flaggend der Kieler Woche

Windjammerparade

Im Jahr 1972 war Kiel auch Austragungsort der Olympischen Spiele. Das war auch der Anlass für die erste große Windjammerparade. Etwa 70 große Windjammer (Traditionssegelschiffe) aus über 20 Nationen nahmen damals an der Parade teil.

Mittlerweile findet die Windjammerparade jedes Jahr am letzten Samstag im Juni um 11 Uhr statt. Sie gilt als Höhepunkt der Kieler Woche. Hierbei fahren die großen Traditionssegler voran aus der Kieler Förde heraus. Dabei schließen sich dann auch kleinere Segelboote und Motorboote an.
Zu sehen ist das Spektakel jeweils vom Ost- und Westufer der Kieler Förde. Aber natürlich ist es am schönsten, hautnah auf dem Wasser dabei zu sein. Auf einem Traditionssegler wird man ganz schnell selbst Teil der Windjammerparade.

Ich war dieses Jahr auch auf einem Traditionssegelschiff, der Loth Loriën, dabei. Traumhaft, von dort die gesamte Parade beobachten zu dürfen. Wir sind am Tiessenkai in Kiel-Holtenau gestartet.

Holtenau Tiessenkai  WindjammerparadeTraditionsseglerWindjammerparade

Traditionssegelschiffe in Gefahr

Dieses Jahr verlief  die Windjammerparade mal etwas anders ab. Denn nach den ersten 20 Traditionsseglern klaffte eine gewaltige Lücke zu den anderen etwa 75 wartenden Schiffen. Die Segler protestierten gegen eine geplante Sicherheitsverordnung, die das Bundesverkehrsministerium umsetzen will. Diese Verordnung würde die Stilllegung für ein Großteil der Traditionssegler bedeuten. Damit wäre die Windjammerparade in Zukunft deutlich kleiner.

Die Kieler Woche ist ein Volksfest

Wer aber auch mal eine Pause von den Segelregatten braucht, kann auf dem „Volksfest“-Teil der Kieler Woche ganz leicht vergessen, dass es sich primär um ein Segelevent handelt.
Von der Kiellinie über die gesamte Innenstadt bis zur Hörn gibt es 10 Tage lang eine riesengroße Party. Das Programm der Kieler Woche ist so bunt gemischt, dass für jedes Alter und jeden Geschmack etwas dabei ist.
So spielen Künstler und Bands kostenlos auf verschiedenen Bühnen. Auf dem internationalen Markt gibt es eine unendliche Auswahl an Gerichten aus verschiedenen Ländern. Für Kinder gibt es tagsüber ein tolles Programm auf der Spiellinie.  Mittlerweile ist die Kieler Woche auch für Heißluftballonfahrer ein internationaler Treffpunkt (Nordmarksportfeld) geworden.

Hier ein paar Impressionen:

Wo bekomme ich einen Eindruck von der Segelregatta?

Im Hafen von Kiel-Schilksee ist auch zu jeder Kieler Woche etwas los. Von dort aus kannst du auf der Ostsee auch aus der Ferne die Segelregatten sehen.

Wenn du aber wirklich eine Segelregatta erleben willst, muss du dich nach Beobachtungsfahrten erkundigen. Dieses Jahr hat beispielsweise das Segelzentrum der Uni Kiel solche Fahrten angeboten.

Auf die nächste Kieler Woche musst du noch eine ganze Weile warten. Es gibt aber bis in den Herbst hinein noch Möglichkeiten zum Mitfahren bei den großen Traditionsseglern.

Mit einer frischen Briese und Grüßen aus Kiel,
Wiebke

Kategorie: Blog, Sonstiges

von

Die Liebe zum Meer und meine Abenteurlust animieren mich immer wieder etwas zu schreiben. Ich probiere gerne alles aus und stelle dabei für dich die interessanten Details heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.